Niederlage gegen Olympia Laxten / Kantersieg gegen VfB Lingen

Das Spiel gegen Laxten war gefühlt schon nach dem Doppel 2 gelaufen, bei dem es Jens und Friedbert nicht gelang, ein Spiel zu gewinnen, in welchem sie eigentlich klar überlegen waren. Mit einem 2-1 hätte man vielleicht Schwung und Motivation mitnehmen können für die Einzel – vor allem auf Jens trifft dies zu. Die Punkte holten Jürgen und Baltus im Doppel (3-2), Friedbert mit 3-2 gegen Berning und Jens mit 3-2 gegen Schütte. An den knappen Siegen unserer Spieler (zwei Spiele verloren wir hingegen im fünften Satz), kann man sehen, dass es gegen Laxten nicht viel zu holen gab. Natürlich war mehr drin, aber ein Punkt schien insgesamt zu weit entfernt. Allerdings waren Punkte gegen Laxten auch nicht eingeplant, also so what.

Wichtiger war es am Freitag gegen den VfB Lingen, denn bei einer Niederlage (Hinspiel endete Unentschieden) wären wir nochmals in den Abstiegssumpf geraten.

Der Doppelplan gegen den VfB ging auf, was aber auch daran lag, dass die Lingener ohne Defee und Oldiges antraten. So waren wir natürlich klarer Favorit. Jens und Friedbert hatten in ihrem Doppel unverschämt viel Glück und gewannen dieses nur knapp – erneut eine eher schwache Leistung der Beiden. Besser machten es die anderen beiden Duos. Holger und Thorsten dominierten als Doppel 1 und Jürgen und Baltus ließen keinen Zweifel daran, gegen Wiethe und Buttler Sieger zu sein.

In den Einzeln gab es eigentlich nur drei spannende Partien, an zweien war Andreas Heunisch beteiligt. Gegen Thorsten hatte Heunisch sehr viel Glück, was aber natürlich dazugehört, und gewann das Match in fünf Sätzen. Thorsten war mit dem Match verständlicherweise sehr unzufrieden. Jens war gegen Heunisch nach vorher bereits gespielten 9 Sätzen schlicht platt und musste sich so erneut in den fünften Satz würgen. Dort gelang dann am Ende ein 11-7, was aber aufgrund des parallelen Sieges von Thorsten eigentlich EGAL war. So konnte Jens aber (ein letztes Mal???) die TTR-Grenze von 1700 Punkten überschreiten.

Das dritte enge Match lieferte Baltus ab. Die Sätze waren mega knapp und am Ende war einfach das bessere Ende auf unserer Seite. Dies Match war absolut auf Augenhöhe und Ising machte weitestgehend das Match, was Baltus ausnahmsweise mal entgegenkam. Friedbert, Holger und Jürgen hatten in ihren jeweiligen Spielen kaum Probleme und so stand am Ende ein klares 9-1 mit 12 verlorenen Sätzen. Mit jetzt 13-13 Punkten dürften wir am Ende vor dem VfB Lingen bleiben und somit auch mit dem Relegationsplatz nach unten nichts mehr zu tun haben.