Saisonende: Zweite nach Abbruch der Saison Meister

Man durfte damit rechnen und man kann es halt nicht allen recht machen. Die Saison wurde am ersten April offiziell für beendet erklärt. Für uns hat das keine große Bedeutung, da wir der Ansicht sind, dass sich für die Erste Mannschaft und die Jugend nicht mehr viel geändert hätte und die Zweite stand quasi ohnehin bereits als Meister fest – nur rechnerisch fehlte noch ein wenig.

Es gibt sicherlich Härtefälle, wo die Entscheidung des DTTB und der Landesverbände als ungerecht erscheinen, jedoch hätte es, egal bei welcher Lösung, immer Problemfälle und Ungerechtigkeiten gegeben.

Wir freuen uns demnach über die tolle Leistung vor allem unserer Zweiten Mannschaft, die letztlich ohne große Probleme den Titel in der 1. Kreisklasse für Vierermannschaften holen konnte. Herzlichen Glückwunsch.

Die Erste beendet die Saison auf Rang 5, durch den vorzeitigen Abbruch der Serie möglicherweise einen Platz „zu weit oben“, denn der SV Vorwärts Nordhorn hatte noch gute Chancen, an uns vorbeizuziehen. Trotz eines Punkteverhältnisses von 13-17 konnte man die Saison mit einem positiven Spielverhältnis (101-95) beenden. Unser Eindruck ist bestätigt, dass wir gegen die Mannschaften ganz unten weitestgehend klar überlegen waren und gegen die stärkeren Teams halt „nur“ verloren haben, allerdings nicht immer deutlich (siehe zum Beispiel beide Spiele gegen Wilsum). Spelle-Venhaus ist Meister, herzlichen Glückwunsch. Olympia Laxten hat als Vizemeister das Aufstiegsrecht, auch hierzu natürlich Glückwunsch. Neu in der Liga wird nächster Jahr der Absteiger aus der 1. Bezirksklasse, der FC Schüttorf 09 II zu finden sein. Hoogstede und Emsbüren II hätten Aufstiegsrecht aus der Kreisliga Süd und der Kreisliga Mitte wäre Olympia Laxten IV möglicher Aufsteiger. Der TV Meppen würde vermutlich in die andere 2. Bezirksklasse (Nord/Mitte) aufsteigen, so dass die Favoriten für die kommende Saison in der Bezirksklasse Süd/Nordhorn bereits jetzt feststehen dürften: Schüttorf II, ASC Wilsum, Brandlecht II und am liebsten dann auch noch wir.

Für die Zweite müssen wir schauen, ob ein Aufstieg sinnvoll und machbar ist. Natürlich bräuchten wir für einen Aufstieg faktisch mehr Spieler, da in der Kreisliga wohl mit Sechserteams agiert werden wird. Ob sportlich die 1. Kreisklasse für Sechserteams eine Herausforderung ist, kann nur schwer eingeschätzt werden. Aktuell ist die Liga jedoch für die 4 Stammspieler tendenziell zu schwach, um diese „bis ans Limit“ zu fordern. Daher wäre eine Sechsermannschaft in der Kreisliga zumindest sportliche eine Option. Mit 32-4 Punkten hat man die Liga weitestgehend dominiert und auch das Spielverhältnis spricht mit +70 Spielen klar für die Qualität der Akteure.

Ob wir in der kommenden Saison eine Jugendmannschaft stellen, müssen wir mal schauen, denn die ersten des jetzigen Teams werden leider zu alt, um weiterhin dort spielen zu können. Da hat unser Abteilungsleiter sicher den Überblick, soweit man diesen im Moment überhaupt haben kann. Die Jugend beendete die Serie auf dem letzten Platz der Viererliga, passte sportlich jedoch durchaus in diese Liga hinein.

Je nachdem, wie lange nun kein Tischtennis gespielt werden kann, erscheint es im Moment wahrscheinlich, dass die jetzigen TTR-Werte auch die Grundlage für die Aufstellungen in der kommenden Saison spielen werden. Die Zahlen sehen im Moment folgende Reihenfolge vor:

Jens Sarnow: 1716 (kann nur an Position 1 spielen)
Thorsten Weidemann: 1622 (kann vor oder hinter Friedbert Hollmann und Frank Knipper spielen)
Phillip Titze 1619 (wird er vielleicht nochmals unser Joker??)
Friedbert Hollmann: 1598 (steht tatsächlich im Moment vor Frank, kann vor Thorsten und Frank spielen aber eben auch dahinter)
Frank Knipper: 1597 (nach Inaktivität – kann zwischen Position 2-4 aufgestellt werden)

Dahinter eine Lücke mit weiteren vier Spielern:
Jan-Hindrik Balderhaar – 1504
Holger Aarnink - 1501
Jürgen Wolterink – 1482
Tim Serwatka – 1475

Die vier sind so eng zusammen, dass man kaum Leistungsunterschiede verspürt. 2 von den Vieren sollten erste Mannschaft spielen, die anderen beiden eben Zweite.

Dann folgen Eduard, Boing und Hans-Henning, die wir auch nach Belieben aufstellen können, da sie exakt 35 Punkte auseinander liegen. Es folgen die Duos Uli und Fabian C. und dann Michael und Fabian J, sowie Andreas und Tony.

Am interessantesten dürfte also die Aufstellung der Position 2 in der Ersten sowie der Kampf um die Plätze 5-8 im Verein werden. Schauen wir mal, ob sich an den Werten doch noch etwas verschiebt (dann nur über Turniere vor dem 11.5. -> unwahrscheinlich) oder ob diese Daten Grundlage für die Saisonbesprechung werden können.