Gemeinsam nicht einsam - mach mit
Menu

Der TuS Neuenhaus ist wie folgt erreichbar:

per eMail: info@tus-neuenhaus.de oder das Kontaktformular

per Telefon: 05941 7759950

FB IMG 1600592287614Mega-Jubiläum von Jürgen Wolterink beim Auswärtssieg im Derby

Was gab es am 2.3.2012? Kein Schwein weiß es, wetten? Drum lösen wir auf – vor über 8,5 Jahren trafen TuS Neuenhaus I und der Hoogsteder SV I zuletzt in der Liga aufeinander. 7 Personen von damals waren auch am Freitag noch dabei, auf unserer Seite Jens Sarnow, Frank Knipper und Jürgen Wolterink und wir gewannen 9-5 in Hoogstede. Danach spielten wir weitestgehend in der 1. Bezirksklasse und Hoogstede in der Kreisliga, so dass es einfach kein Aufeinandertreffen mehr geben konnte.

Für Jürgen war es am Freitag ein ganz besonders Match, denn er war in Meisterschafts- und Pokalspielen das 500. Mal aktiv für den TuS. MEGA! Er erreichte in der etwas über 40-jährigen Abteilungsgeschichte diese Zahl somit als Erster. Herzlichen Glückwunsch, Jürgen! Bleib wie du bist und hoffentlich kommen noch viele viele weitere Matches hinzu.

 

Zum Spiel: wir spielten im Vergleich zum Spiel gegen den Vfb Lingen in unveränderter Aufstellung, also erneut mit Tim Serwatka. Natürlich waren wir favorisiert, allerdings müssen 7 Punkte, wie wir erneut festgestellt haben, auch erst einmal geholt werden.

Die Einzel:
Jens: spielte so schwach, wie dieses Jahr vermutlich noch gar nicht. Hätte eigentlich beide Spiele verlieren müssen. Und dieses Mal gab es nicht einmal ausreden (kein Rücken, kein neuer Schläger, …). Seine Gegner waren schlicht besser. Daher erstaunlich, dass er dennoch noch ein Spiel knapp gewinnen konnte – unverdient, aber in Bezug auf das Endergebnis durchaus wichtig. Ein 1-1 oben ist in einem solchen Spiel einfach zu wenig. Hoffentlich steigert sich seine Leistung, wenn es noch mehr darauf ankommt.

Frank: Es ist ja schon ein wenig gruselig, wie jemand 1,5 Jahren keine Kelle anrührt und dann nach 2 Wochen, 2 Trainingseinheiten und einem Pflichtspiel nach der Pause schon wieder so locker flockig seine Einzel abreißt. Frank war insbesondere in der Rückhand schon wieder fast so sicher wie vor der Pause. In beiden Spielen gewann er letztlich in 4 Sätzen, den vierten je mit 11-9. Es war somit weiß Gott kein Selbstläufer in den beiden Matches. Gute Sache, Frank. Weiter so!

Friedbert Hollmann: Im Moment vermutlich der formstärkste Spieler in unseren Reihen. Er gewinnt Spiele am Fließband und ließ sich auch Hoogstede nicht lumpen. Er benötigte zwar in beiden Einzeln auch Tipps von außen, aber das gehört schließlich auch dazu. Gut ist, dass er die Tipps auch annehmen konnte und umsetzte. So brachte er gegen Trüün längere Aufschläge als üblich, die ihm Vorteile verschafften. Erneut also 2 Siege von der „noch-Nummer-drei“ im Verein. Erneut konnte er seinen eigenen TTR-Bestwert steigern auf nunmehr 1634 Punkte.

Jan-Hindrik Balderhaar: hatte zwei eng umkämpfte Spiele zu bewerkstelligen. Gegen Heils lag er bereits 2-1 nach Sätzen zurück, kämpfte sich jedoch wieder rein. Letztlich war hier die Defensive das Hauptmittel zum Erfolg, da Andreas nahezu alle Offensivbälle von Baltus sicher zurückbrachte. Starker Fünfsatzsieg im ersten Match. Im Spiel gegen Trüün hatte er dann das Nachsehen. Auch hier war es jedoch ein knappes Match. Das Spiel gegen Berthold ist aber auch noch unbequemer / unorthodoxer, so dass „unser geradester Spieler“ am Ende dann vermutlich zu gerade spielte. 1-3 Niederlage.

Jürgen Wolterink: Kam (ebenso wie zeitweise Tim) mit Grubers Schnittbällen nicht klar und spielte viele Offensivbälle über den Tisch. Stellte jedoch um und traf dann besser. Ebenso wie letzte Woche war das Heil in der Offensive durchaus sinnvoll. Knapper 3-1 Sieg gegen Gruber. Gegen Klokkers, der erstmals nach längerer Pause wieder zur Kelle griff, war es schwerer. Klokkers in beiden Spielen letztlich zu sicher und die Trefferquote von Tim und Jürgen einfach zu schlecht, um erfolgreich zu sein. Klokkers demnach mit 2 Punkten beim HSV bester Spieler.

Tim Serwatka: etwas schwächer als zuletzt. Gegen Klokkers (gegen den er offenbar immer schon schlecht aussah), war ein Sieg trotzdem mehr als möglich. Tim ließ einfach zu viele Bälle liegen und versteigte sich in der Defensive zu sehr auf Seitschnitt. Dieser wiederum machte seinem Gegner wenig aus. In Spiel 2 gegen Gruber lief es ähnlich wie bei Jürgen. Auch hier war es Tim, der relativ viele Offensivbälle drüber legte (war da Überschnitt im Spiel???). Nach 0-1 Satzrückstand dann jedoch 2 knappe Satzgewinne für Tim. Ab Satz 4 lief es dann recht locker und der 3-1 Satzsieg stand fest.

Mit 8-4 gegen den Hoogstede fiel der Sieg im Rahmen der Erwartungen aus. Dennoch kann man hier, wenn es ganz übel läuft, auch „nur Unentschieden“ spielen. Das wäre in der Tat zu wenig gewesen und wir sind froh, dass wir insgesamt ordentlich aus den Startlöchern gekommen sind. 4-0 Punkte nach 2 Spielen sind eine gute Grundlage für das nächste Match gegen den SV Union Lohne II, gegen die wir erneut als Favorit ins Rennen gehen. Hier ein Sieg und der Saisonstart wäre zunächst mit gerettet.

 

Login - Benutzeranmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.