Gemeinsam nicht einsam - mach mit
Menu

2020 war natürlich extrem strange – auch beim Tischtennis.

 

Zum Jahresbeginn konnten wir bis zum ersten Lockdown über alle drei Mannschaften verteilt immerhin 18 Meisterschaftsspiele austragen. Die zweite durfte satte 8 Matches bestreiten (7 Siege, ein Unentschieden) und am Ende stand die verdiente Meisterschaft. Die Erste war noch 6 mal aktiv (2 Siege, vier Niederlagen, was am Ende Rang 5 in der Bezirksklasse bedeutete) und die Jugend war noch viermal am Start, musste sich in allen Matches geschlagen geben. Am Ende stand das Team auf dem letzten Platz.

 

In der neuen Saison konnten immerhin noch 10 Meisterschaftsspiele von Anfang September bis Mitte Oktober absolviert werden. Die Erste gewann alle vier Matches und ist im Moment Spitzenreiter. Die Zweite hat mit 2-2 Punkten noch nicht sonderlich viel getan, dafür aber durchaus als Aufsteiger in der Kreisliga überzeugt. Die Jugend ist nach vier Niederlagen Schlusslicht der Kreisklasse.

Insgesamt gab es demnach 28 Meisterschaftsspiele und eine Siegquote von 50 %. Dazu kommt ein Unentschieden und 13 Niederlagen. Normalerweise, also „ohne Corona“ hätten wir in etwa doppelt so viele Meisterschaftsspiele hinter uns bringen müssen. Ob die laufende Saison zu Ende gespielt werden kann, ist im Moment natürlich völlig offen. Bisher gibt es bis Mitte Februar ein Wettkampfverbot.

Zudem richteten wir erstmals drei sogenannte TTVN-Races in eigener Halle aus und brachten sogar zweimal Sieger aus den eigenen Reihen (Friedbert Hollmann bei der Premiere und Jens Sarnow bei der Zweitauflage) hervor. Die Races machten großen Spaß, spülten ein paar Euros für die Nachwuchsarbeit in die Kasse und wir konnten tolle Gäste aus ganz Niedersachsen in unserer Halle begrüßen. Die Races aus Februar, August und September wollen auch in 2021 fortgesetzt werden, auch wenn wir aktuell der einzige Grafschafter Verein sind, der sich hier bemüht „alternativen Spielbetrieb“ in die Region zu holen. Ansonsten sind aber 5-7 Spieler vom TuS auch bereit, kleinere Strecken für Races in der Region in Kauf zu nehmen.

Was passierte sonst noch Spannendes? Jürgen Wolterink hatte im September Jubiläum und war als erster Spieler beim TuS 500 mal für den TuS am Tisch aktiv. Eine tolle Leistung in der bald fünfzigzährigen Abteilungshistorie, die in den Grafschafter Gazetten abgefeiert wurde.

Erstmals haben wir zudem ein Team auf Landesliganiveau. Naja – das ist natürlich ein wenig geschummelt, aber dennoch haben wir ein Team auf Landesligaebene gemeldet. Mit der Ü-40-Seniorentruppe wollen wir künftig „durch das Land ziehen“ und konnten hierfür sogar drei Externe dazu bewegen, sich mit einem sogenannten Zweitspielrecht das TuS-Trikot überzustreifen.

Im Juni konnten wir nach drei Monaten Hallenabstinenz den Trainingsauftakt feiern wie „nie zuvor“. Auch wenn das Training in anderer Atmosphäre stattgefunden hat, waren wir froh, wieder die Kelle schwingen zu dürfen.

Im Januar hatte Andreas Vrielink seinen 200. Einsatz im TuS-Trikot. Hoffentlich komme noch viele hinzu. Jens Sarnow gewann im Sommer zudem den Kreismeistertitel bei den Senioren 40, wobei die Konkurrenz sowohl in der Quantität als auch in der Quantität zu wünschen übrig ließ. Zudem freuten wir uns im Sommer sehr über die Rückkehr der heimlichen Nummer 1: Frank Knipper blieb seinen Zusagen treu und feierte sein Comeback nach fast 1,5 jähriger Pause. Einige Spieler knackten ihre persönlichen Bestwerte, insbesondere gelang dies vielfach Friedbert Hollmann.

 

Leute - kommt gut rein!

 FB IMG 1600592287614

Login - Benutzeranmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.