Gemeinsam nicht einsam - mach mit
Menu

Erstmals externer Sieger beim TTVN-Race in Neuenhaus – Kuberski vor Sarnow und Hollmann

Auch dritte Auflage der TTVN-Races beim TuS haben wir unserer Auffassung nach gut über die Bühne bekommen – und das ohne unseren Abteilungsleiter, der sich sonst immer um fast alles gekümmert hat.

Auch wenn wir uns zeitlich etwas verkalkuliert hatten, konnten wir um 19.30 Uhr pünktlich mit dem Race starten und es auch pünktlich beenden.

Das Race war bisher das am stärksten besetzte Race beim TuS. Die Qttr-Werte reichten von 1693 – 1411 Punkte und der Durchschnittswert der 13 Akteure lag bei beachtlichen 1557 Punkten. Nicht schlecht!

 

Mit 2 Spielerinnen vom SV Hoogstede und 2 Spielern vom SV Union Lohne konnten wir auch wieder Spieler von anderen Grafschafter Vereinen nach Neuenhaus bewegen. Die restlichen 3 Spieler kamen aus Venne, Wildeshausen und Fichte Winsen (!). Der Spieler Rene Kuberski lies es sich nicht nehmen 3 Stunden Fahrt auf sich zu nehmen, um dann wiederum ungefährdet den Titel mit nach Hause zu nehmen. Auch die anderen beiden „Nicht-Grafschafter“ gelten jedoch als Race-Profis und landeten am Ende auf den Rängen 8 und 11. Mit 6-0 Spielen war er der klar dominierende Akteur, der Jens Sarnow (Sieger beim 2. Race) und Friedbert Hollmann (Sieger bei der Premiere) auf die Plätze verwies.

 

Im Laufe des Turniers kam zu einigen Überraschungen:

Bereits in Runde 1 war Tim Serwatka gegen Julia Wojtaszek erfolgreich. Damit musste man nicht unbedingt rechnen, auch wenn Tim weiterhin auf dem Weg ist seine Spielstärke zu steigern. Die Punktedifferenz von über 100 Punkten zwischen den beiden begab Julia klar in die Favoritenrolle. Da Thorsten Weidemann später in Runde 3 gegen Julia verlor, zeigt dies wiederum ebenfalls die gute Leistung von Tim in Runde 1.

In Runde 2 legte Friedbert den Grundstein für seine gute Platzierung am Ende mit einem klaren Sieg über „Race-Dauerbrenner“ Thomas Mauczik. Mit 3-0 ging das Spiel klar an Friedbert.

In Runde 4 kam es zum Duell der Wert-Stärksten, Jens Sarnow und Rene Kuberski, jedoch war klar zu sehen, dass gestern Jens die Mittel (und die Kraft) fehlten gegen den sicheren Spieler Kuberski, den er vor 2 Wochen noch recht klar im Griff hatte. Julia besiegte zudem Friedbert knapp mit 12-10 im fünften Satz, nachdem Friedbert schon klar in Führung lag. Saskia Trüün sammelte zudem einen Achtungserfolg gegen Jens Kahsnitz.

In Runde 5 hatte Eduard dann gute Siegchancen gegen eben jenen Kahsnitz und hätte damit sicherlich die größte Überraschung des Turniers geschafft. Hätte hätte – war aber nicht. Somit konnte Eduard „nur“ einen Sieg mitnehmen, als er wiederum spielfrei hatte. Platz 13 für ihn.

 

In der letzten Runde dann nochmal 2 auf dem Papier überraschende Ergebnisse: Jens verlor klar gegen Friedbert und Thorsten verlor gegen Gerd Meiners. In beiden Fällen war bei den Verlierern offenbar null Akku vorhanden, der das Pendel hätte zur anderen Seite hätte ausschlagen lassen. Für Jens spielte das Match allerdings keine Rolle mehr, denn er stand weitestgehend schon vor dem Spiel als Tabellenzweiter des Turniers fest. Friedbert holte durch den Sieg allerdings noch Platz 3, Thorsten wurde mit 3-3 Spielen Neunter, gefolgt von Jürgen (ebenso 3-3). Tim hatte nach seinem guten Start ein schwieriges Turnier und musste sich mit Platz 12 (2-4 Spiele) zufrieden geben.

 

Danke an die lustige Truppe am Mittwochabend. Trainingseffekte für die bald startende Saison dürften alle mitgenommen haben. Glückwunsch nach Fichte Winsen zum Turniererfolg.

Login - Benutzeranmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.