Gemeinsam nicht einsam - mach mit
Menu

28.10.2019: Ernüchterung nach Pleite in Laxten

So gut die letzte Woche auch lief, aber das Spiel in Laxten am Montagabend war nun wirklich kein Augenschmaus. Lediglich Jan-Hindrik Balderhaar und Thorsten Weidemann spielten normales bis gute Niveau. Der Rest blieb unter seinen Möglichkeiten. Speziell die Ausbeute in der Mitte und unten war nicht ausreichend.

Bei uns fehlte neben Phillip auch Holger, der von Tim Serwatka ersetzt wurde. Laxten spielte ohne Rohlmann und Lombardo. In der Aufstellung hätte man auf dem Papier zumindest einen Punkt mitnehmen müssen.

Die Doppel: die beiden Eingangsdoppel verliefen in der Summe mit 3-0 Sätzen klar. Der Sieg von Jens Sarnow und Friedbert Hollmann war jedoch deutlich klarer, als die Niederlage von Thorsten Weidemann und Tim Serwatka, die zumindest einen Satz verdient gehabt hätten. Das Doppel 3 begann super, baute dann jedoch ab dem dritten Satz mehr und mehr ab. Hier hatten wir, vor allem nach dem 2-0 Start durchaus die Hoffnung auf einen Punkt, wobei man schon sagen muss, dass der Gegner (Verhall/Lager) nicht schlecht war und im Laufe der Partie immer besser reinkam.

Die Einzel:
Jens: Im Einzel unfassbar viel Schatten und wohl mit seiner schwächsten Saisonleistung. Gegen Schütte kam eigentlich das ganze Spiel über gar nichts und man weiß gar nicht, wie er das Spiel doch nach Hause gebracht Hause gebracht hat. -> ES WAR GLÜCKLICH, mit 15-13 im fünften Satz.

Thorsten: Mit ordentlichem Kampfgeist und wohl mit dem besten Punch des Abends. Starke Offensivbälle und in den richtigen Momenten auch Beinarbeit. Im Zweifel hilft dann auch mal ein Pikachu-Schlag. Bezwang Schütte ebenfalls in der Verlängerung des fünften Satzes.

Friedbert: Stand weitestgehend neben sich, hatte allerdings auch das Pech, dass er zwei Gegner erwischte, die „sein Spiel“ vom ersten Moment an lesen konnten. So stand er frühzeitig als Verlierer des Abends fest, denn auch im Doppel kam er nicht wirklich zum Zug.

Jan-Hindrik: von der Form her am Montag vermutlich unser Bester – zumindest im Einzel, jedoch nicht belohnt. 2 denkbar knappe Niederlagen gegen starke Gegner. Wenigstens ein Sieg wäre eine dankbare Belohnung für tolle Matches gewesen. Schade, aber eine Leistung, auf die man aufbauen kann.

Jürgen: im Doppel noch sicherer als Jan-Hindrik und der Aktivposten. Im ersten Einzel weitestgehend knapp bis klar dominierend, in Spiel 2 jedoch entsprechend unterlegen, obwohl er noch einen Satz gewinnen konnte. Sein Gegner traf nach eigenen Worten sehr gut und Jürgen konnte zu keinem Zeitpunkt so gefährlich agieren, als dass er hätte die Niederlage verhindern können.

Tim: In beiden Spielen war durchaus etwas drin für Tim, der an einem guten Tag auch 2-0 aus den Duellen hervorgehen kann. Es war allerdings kein sonderlich guter Tag für Tim, der vor allem in Spiel 2 auch platt wirkte. Allerdings ist es auch nicht die Pflicht des Ersatzmannes, das Ruder herumzureißen. Hätte dennoch gelingen können, denn im Abschlussdoppel war unser Duo knapp in Front.

In der Summe also ein recht schwacher Abend für „TuS I“. Friedbert ist jetzt immerhin satte -24 Punkte vor Thorsten und hat fett einbüßen müssen in Bezug auf seinen TTR-Wert. Gut, dass wir nun die Akkus neu aufladen können. Am 16.11. geht es gegen den VfB Lingen.

 

Login - Benutzeranmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.